25.06.2009

Fotos: Pocahaunted, Sun Araw & Datashock


Der gestrige Abend darf als gelungen gelten und wir hoffen, dass ihr ebenso viel Spaß hattet wie wir. Danke an alle Beteiligten, die geholfen haben, den Abend zu einer spitzenmäßigen Neo-Hippie-Grusel-Kraut-Sause zu machen. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal und sehen euch hoffentlich wieder! Jetzt erstmal Schlaf nachholen!


Pocahaunted:














Sun Araw:










Datashock:










Alle Fotos von Johannes. Laurent hat auch welche gemacht, die kann man hier sehen: Datashock, Sun Araw, Pocahaunted.

05.06.2009

Gig: 24.06. Pocahaunted (US), Sun Araw (US) & Datashock (D) @ Oetinger Villa Darmstadt



A NOT NOT FUN / MEUDIADEMORTE EVENING!

Wir sind glücklich, diesen besonderen Abend in Zusammenarbeit mit der Oetinger Villa präsentieren zu können! Der Gig am 24.06.2009 in Darmstadt ist der EINZIGE in Deutschland (jenseits von Berlin, aber wer will da schon hin?)! 



Thurston Moore (Sonic Youth) wird nicht müde, POCAHAUNTED als eine seiner aktuellen Lieblingsbands zu preisen, und in der Tat: die Band aus L.A. hat in der kurzen Zeit ihres Bestehens einiges an Staub aufgewirbelt. Einerseits betreiben sie mit Not Not Fun eines der wichtigsten genre-definierenden Labels zur Zeit und andererseits veröffentlichen sie selbst auf namhaften Szene-Labels wie Troubleman Unlimited, Weird Forest, Woodsist und Arbor ihre psychedelischen Drone-Jams; breite Klangflächen, in denen verträumte Melodien verborgen liegen. Schlafwandler-Musik für die ewigen Jagdgründe. 



SUN ARAW sind ein Projekt in musikalischer Nachbarschaft zu Ducktails und anderen experimentellen Musiker_innen, die zumeist mit allerlei elektronischen Gerätschaften und einer Gitarre psychedelisch-ausufernde Soundscapes kreieren, die nicht selten an Popol Vuh und andere Pioniere elektronischer Krautmusik erinnern und sich auch gut als alternativer Soundtrack zu Coppolas „Apocalypse Now“ machen würden. 



DATASHOCK sind ein musikalisches Kollektiv mit wechselnder Besetzung. Ihre Musik adäquat zu beschreiben ist ein fast unmögliches Unterfangen – zu reichhaltig sind deren Wurzeln, zu heterogen ihr Output. Sie selbst bezeichnen ihre Musik mit einem Augenzwinkern als „Grusel-Kraut”, und obwohl ihre elektro-akustischen Live-Improvisationen durchaus Anleihen bei Krautrock, (Neo-)Psychedelica und moderner Komposition nehmen, so etablieren sie doch eine eigene Klangästhetik: Datashocks dichter Soundteppich aus Drones, Noise, Loops und Psychedelic kann als avantgardistisch bezeichnet werden – im Sinne einer unbefangenen Herangehensweise und innovativen Bearbeitung musikalischer Tendenzen und Strömungen, ohne das Motiv der Perfektion in den Vordergrund zu stellen. Ihre Musik ähnelt vielmehr momenthaften Skizzen, spontan festgehaltenen Ideen, die einer ständigen Überarbeitung und Erweiterung unterliegen und deshalb gerade live zur vollen Entfaltung kommen. Seit sechs Jahren zieht das saarländische Kollektiv seine Kreise und hat dabei weltweit Spuren hinterlassen. Veröffentlichungen sind u.a. in Italien (Qbico), Frankreich (Textile) und auf dem bandeigenen Meudiademorte-Label erschienen.


Danke an Datashock, die uns bereits zum zweiten Mal die Ehre erweisen (nach dem triumphalen Auftakt im Januar!) und zudem ihr Equipment zur Verfügung stellen, damit die Damen und Herren aus Übersee überhaupt zur Tat schreiten können.

 

Wann: 24.06.2009 - 21 Uhr

Wo: Oetinger Villa, Darmstadt

03.06.2009

Rauchzeichen: Pocahaunted, Sun Araw & Datashock


Indianermädchen

Wir sind ja völlig aus dem Häuschen bzw. dem Tipi, denn die Indianermädchen von Pocahaunted werden am 24.06.2009 ihre Ponys an der Oetinger Villa anleinen, um mit uns das eine oder andere Friedenspfeifchen zu rauchen. Schon vor einigen Monden haben sie ihr Not Not Fun Reservat verlassen und streifen durch die europäische Prärie, und am 24.06.2009 reiten sie in Darmstadt ein! Mit von der Partie, Sun Araw – ein furchtloser junger Indianer vom Stamme der Magis Lanterns.

Karl Mays Erben, relaxed (aka Datashock)

Karl Mays Erben, die Cowgirls und -boys von Datashock, werden ebenfalls mit am Lagerfeuer sitzen, um die transatlantische Drone/Psychedelic/Grusel-Kraut-Runde zu vervollständigen. Gemeinsam werden sie Peyote essen und den Geist des großen Häuptlings Florian Fricke beschwören!

Wir werden währenddessen geduckt im Halbschatten der Marterpfahle verharren, um nicht skalpiert zu werden!

Eine süßlich schwüle Nacht steht bevor, ein Fiebertraum – am 24.06.2009 in der Oetinger Villa! 


Und was sagen die anderen Wild-West-Darsteller dazu:

„The Olsen Twins of blissed-out drone“ Thurston „Winnetou“ Moore (Sonic Youth)

„Perfect.“ – Byron „Old Shatterhand“ Coley (Arthur magazine)

„This dynamic duo is on a roll! Likes: cuss words, candy corn, diamonds and furs, psychic connections, African percussion, and kombucha.“ David „Kara Ben Nemsi“ Keenan (Volcanic Tonge, The WIRE)

„Datashock, ein sich langsam brodelnd aufbauender Orkan aus Psych-Noise-Improvisationen!“ Martin „Apanatschi“ Büsser (Testcard)

Old Shatterhand & Winnetou (mit Pocahaunted-Shirt)


Darmstadt ist the new Bad Segeberg, kommt alle! 

02.06.2009

Gruppenbild mit Dame


Mama weer all crazee now: An der U-Bahn Station Bockenheimer Warte, Frankfurt am Main, 02.06.2009

Fotos: Aidan Baker, ThisQuietArmy, Nadja


Nadja

Nadja

Nadja

Nadja

ThisQuietArmy

ThisQuietArmy

Aidan Baker

Aidan Baker