22.05.2017

Spurensicherung: "Fisch Versucht das Sprechenlernen" - Flamingo Creatures, neues Tape!



Soooooooooo,.... Ronnie & Ruth haben mal wieder eine neue Veröffentlichung. Eine Kassette, natürlich! Auf dem britischen Discombobulate-Label!

Flamingo Creatures - Fisch Versucht das Sprechenlernen: "Ten micro-moments of psychic sense-judder Straight Outta Cologne and Berlin. These Flamingo Creatures, birth-named Ronnie and Ruth-Maria, gabble like freaky ghosts or twist the cans on vintage sound-boxes or drop exotic holiday recordings or strum a hefty violin or pound the black and white teeth of old Joanna.  But let’s be frank here – all they touch is fertile enough to grow damn cucumbers. A richness of ideas coupled with a deft finger carves a new niche into the international underground – never afraid of beauty, comfortable as hell with free-space, standard bearers for expansive peyote visions dripped direct to C30." 

50 copies, only!!

Bestellen! (Home-Page noch nicht aktuell, egal, Tape ist da, mail schreiben!)


Ende der Durchsage! Peace. Ach, so, hier noch Hörschnipsel:





11.05.2017

Gig: Limpe Fuchs am 17.05.2017, Fragmente in Wiesbaden



Nach dem Konzert im letzten September kommt Limpe wieder vorbei, bevor sie nach England weiter fährt, wo sie mit Free-Jazz-Legende Evan Parker auf Konzertreise gehen wird! Frei wird es - ob mit oder ohne Jazz - auch am 17. Mai in jedem Fall!



Zur Person: Limpe Fuchs improvisiert auf unterschiedlichen Instrumenten - etwa Geige, Pendelsaite, Lithophon, Pauke und Trommeln - sowie mit ihrer Stimme und bringt auf scheinbar mühelose Weise Klangereignisse hervor, die sowohl flüchtig als auch eindrücklich wirken. Souverän und humorvoll schöpft sie dabei aus über 40 Jahren Erfahrung als improvisierende Musikerin und überrascht ihr Publikum so immer wieder aufs Neue mit herausfordernden spontanen Kompositionen.

Sie tritt seit Ende der 1960er Jahre als improvisierende Musikerin international in Erscheinung. Zunächst im Duo Anima (Sound), später als Solokünstlerin und in wechselnden Kombinationen und Formationen u. a. mit: Friedrich Gulda, Christoph Heemann, Timo Van Luijk oder Ronnie Oliveras und Ruth Maria Adam. Eine Vielzahl von Veröffentlichungen dokumentiert ihre Arbeit, zuletzt erschien im Mai 2016 ihr Solo-Album "Gestrüpp".
 


10.05.2017

Albdruck und Sommerfrische - Vernissage / Konzert: Ben Whitehill



Albina Gräfe legt in ihren Fotografien keinen Fokus auf bestimmte Sujets, vielmehr fängt Sie ein, was oft nur rauschhaft, im Vorbeischauen, wahrgenommen wird. So bilden Empfindungen und Stimmungen den zeitlosen Rahmen der eingefangenen Momente. Dabei tritt alles Belebte, mit Schlieren der Bewegung und Schleiern der sich ausdehnenden Zeit, in den Vordergrund und das zwischen den Dingen Liegende wird zum Hauptakteur.

Um Christian Schoppiks Malerei zu beschreiben, kommt man nicht umhin, auf deren Ähnlichkeiten zum deutschen Expressionismus und der osteuropäischen Naiven Malerei zu verweisen. Mit vielfältigen, satten Farben und groben Konturen wird hier Triviales zu Magischem. Ob in Natur oder WG-Küche, alle Dinge scheinen symbolisch und mythologisch geladen.

Zur Eröffnung der Ausstellung spielt der in Berlin lebende Musiker Ben Whitehill ein Konzert für prepared guitar. Musik, die er selbst als "difficult folk" bezeichnet und die der scheinbaren Idylle in den Bildern von Albina und Christian akustisch entspricht.




ALBDRUCK UND SOMMERFRISCHE
  ~ Vernissage & Konzert ~ 
             Albina Gräfe / Photografie 
                     Christian Schoppik / Malerei 
                                 Ben Whitehill / Difficult Folk - Musik 
                                        04.06.2017 
                                            Fragmente Wiesbaden 
                                                     Blücherstraße 28 
                                                            Eröffnung: 19:00 Uhr 
                                                                      Konzert: 20:30 Uhr

Die Ausstellung von Albina und Christian wird bis zum 30.06.2017 im Fragmente zu sehen sein.

09.05.2017

Gig: Sarah Davachi / tba. am 12.08.2017 im Wakker am Wallufer Platz, Wiesbaden





Wir freuen uns sehr Sarah Davachi am 12.08.2017 zu einem Konzert im Wakker am Wallufer Platz begrüßen zu können! Details (Support etc. folgen).

Hier erstmal zum Vorfreuen:



06.05.2017

04.05.2017

Spurensicherung: Baldruin - "Biotische Verwitterung" / Ritual 77 - "Split-Tape"



Dass Johannes, Phantom Limbo Hausfotograf und -künstler, nicht nur passionierter Langschläfer und Mäusekino-Mäzen ist, das ist ja unter den zahlreichen Stammleser*innen unserer dilettantischen Kulturpostille längst kein Geheimnis mehr.

Zum Tag der Arbeit - ein passenderes Datum war nicht vorstellbar - erschien nun ein neues Album von Baldruin, Johannes' musikalischer Tarnkappe, und wir empfehlen den Erwerb des amtlich aufbereiteten 12-Zoll-Tonträgers aufs Wärmste!

"Biotische Verwitterung" (co-released von Black Horizons, Aetheric Records und Cloister Recordings in einer Auflage von 200 Exemplaren)

(Für kurze Zeit und für Spätlinge gibt es auch als Spezial-Deal "Portal" im Doppelpack mit "Biotische Verwitterung" zusammen - und zwar für kleines Geld!)

Hier soll zugeschlagen werden:




Ferner ist außerdem vor kurzem noch ein Split-Tape unter Johannes' Beteiligung erschienen: Ritual 77 (Baldruin + From The Mole Hole) teilen sich mit Gareth Flowers ein Kassetten-Release erschienen auf Tandem Tapes im fernen Indonesien. Es gibt noch wenige Exemplare zu erwerben, sonst halt digital in den Gehörgang ziehen, die Angelegenheit:





So, Ende der Durchsage!






02.04.2017

Gig: Daniel Bachmann / Jake Xerxes Fussell am 24.04.2017 im Wakker am Wallufer Platz



Daniel Bachman ist einer der prominentesten Vertreter der jüngeren Generation von American Primitive Gitarristen, die in der Tradition von John Fahey und Robbie Basho stehen und deren musikalisches Vokabular aktualisieren und weiterentwickeln.

Außerdem ist Daniel ein Freund, der seit seiner ersten Europa-Tour 2012 bei Phantom Limbo jährlich zu Gast ist - dieses Mal bereits zum 6. Mal. 


Zu seinem neuen Album schreibt Marc Masters auf Pitchfork:

"In all of his work so far, guitarist Daniel Bachman has avoided the traps of robotic fingerpicking. But on Daniel Bachman - his eighth solo album, and second self-titled one - he does so with a new level of sophistication. It’s his most thoughtful release to date, filled with mindful reflection and confident patience."

Wir widersprechen mit keiner Silbe. 




 

Jake Xerxes Fussell bewegt sich musikalisch in ähnlichem Fahrwasser wie Daniel - er singt aber auch! Das rückt ihn in die Nähe von Steve Gunn oder Nathan Bowles, die beide ebenfalls auf Paradise Of Bachelors veröffentlicht haben. Ältere Semester mögen sich an Michael Chapman erinnert fühlen.






Peace.